Kosho Cosmetics – Herkunft

Herkunft

Der grüne Goldstaub Japans

Die Herstellung von Matcha ist die weitaus aufwendigste in der Welt des Tees. Nur rund 300 Teebauern in Japan beherrschen den Anbau. Und nur rund 4 Prozent ihrer Ernte werden exportiert, was Matcha zudem zu einer seltenen Kostbarkeit macht. Vier Wochen vor der Ernte der feinen jüngsten Blätter im Mai, die traditionell von Hand erfolgt, werden die Teeplantagen mit lichtundurchlässigen Netzen voll beschattet. Dadurch wird die Reifezeit verlangsamt und eine besondere Qualität erzielt. Den Teepflanzen stehen nur 10 Prozent des Sonnenlichts zur Verfügung. Sie bilden besonders viel Chlorophyll, um auch mit wenig Sonnenenergie zur lebenswichtigen Photosynthese fähig zu sein. Auf diese Weise entsteht ein leuchtend grünes Blatt, das neben Chlorophyll viele wertvolle Aminosäuren enthält.

Die exklusive Krönung der Ernte

Matcha besteht nur aus dem feinen Gewebe der besten Blätter. Stängel und Adern werden sorgfältig entfernt. Nach dem Selektionieren, Dämpfen und Trocknen gelangt so nur die exklusive Krönung der Ernte in die Mühlen aus Granitstein. Dort wird das Blattgewebe in einem ebenfalls traditionellen Prozess – nur 30 bis 40 Gramm pro Stunde – schonend zu feinstem Pulver vermahlen. Das Spitzenprodukt, das dabei entsteht, heisst Matcha («gemahlener Tee»). Und ist als Bio-Matcha-Extrakt die aufwendig hergestellte, exklusive Seele der innovativen Schweizer Kosmetiklinie Kosho Matcha Effective.